Ins Leben entlassen

Wer bin ich? Zu sehen sind Laura, im Spiegel Sophie, Tessa und Lina

Zur Verabschiedung des diesjährigen Abiturjahrgangs fanden am 30. Juni und am 1. Juli der Abitur-Gottesdienst in der Süsterkirche und die Entlassungsfeier mit Zeugnisübergabe in der Aula des GaW statt. Darauf folgte am 1. Juli der Abschlussball im KuKS in der Meisenstraße. Der folgende Beitrag zum Abiturgottesdienst stammt von Maureen Detering. 

Gottesdienst in der Süsterkirche

Zum Abschied vom GaW feierten die Abiturientinnen und Abiturienten am 30. Juni einen Gottesdienst in der Süsterkirche

Nach einigen Vorbereitungstreffen waren Laura, Lea, Lina, Natalie, Ramona, Tessa, Erik und Marco unter Mitwirkung von unserem Schulpfarrer Matthias Biermann und seinem katholischen Kollegen Lars Hofnagel auf den feierlichen Gottesdienst gut vorbereitet.

Inspiriert durch das Gedicht „Wer bin ich“, das Dietrich Bonhoeffer in seiner Haft am Ende der NS-Zeit geschrieben hat, war die Frage in den Mittelpunkt gerückt, wo die Schülerinnen und Schüler am Tage ihres Abiturs stehen: Wie waren die Jahre am GaW, welche Freundschaften kamen und gingen, was kommt auf uns zu? Gleichermaßen stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass sie sich verlassen können: auf ihre Eltern, auf das, was sie im Leben schon gelernt haben, auf den Mut, Dinge auf sich zu kommen zu lassen.

Wer bin ich? Wen sehe ich im Spiegel? Bin ich diese oder jener?

Diese Fragen begleiten die Abiturientinnen und Abiturienten in ihrem Leben.

Die feierliche Liturgie des Gottesdienstes wurde begleitet vom Chor und von Bläsern des GaW unter der Leitung von Jeanette Krügel, die auch die Orgel erklingen ließ. Ramona spielte am Klavier ein Präludium von Richard Krentzlin und Konstantin Schwartz spielte Variationen aus Mozarts Klaviersonate in A-Dur.

In seiner Predigt ging Matthias Biermann auf existenzielle und religiöse Aspekte des Bonhoefferschen Gedichtes ein, auf die bleibende Bedeutung seiner Aussagen für uns heutige Menschen, über 70 Jahre nach seiner Entstehung.

Ich selbst hatte die Gelegenheit, mich im Gottesdienst bei diesem Abi-Jahrgang stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler, die ich in fast 35 Jahren am GaW unterrichtet habe, zu verabschieden. Als die Schulgemeinde mit dem wunderbaren Lied „Geh´ aus mein Herz und suche Freud´“ den Gottesdienst beendete, mischte sich Wehmut mit Freude.